Mothra bedroht die Welt

Japanische Filmmonster werden von allen gerne gesehen!

Mothra bedroht die Welt

Beitragvon Asia-Freak am 16. Dezember 2012, 07:01

Bild

O-Titel: Mosura
Herstellungsland: Japan
Erscheinungsjahr: 1961
FSK: 12

Inhalt:

Der skrupellose Kunsthändler Nelson entführt von einer Insel im Südpazifik zwei winzige Zwillingsfeen, um diese in Tokio in seiner Show auftreten und singen zu lassen. Der Gesang der Zwillingsfeen ist jedoch ein Hilferuf und lockt die Riesenraupenlarve Mothra an, die sich aufmacht, um die beiden Feen zu befreien. Nach einer großen Zerstörungsorgie spinnt sich Mothra am Tokio Tower ein, nur um später als riesiger Mothra-Falter zu entschlüpfen. Die Menschen und das Militär erkennen, dass sie keine Chance haben gegen die gewaltige Motte und die Regierung entscheidet, dass Nelson die Feen freilassen muss. Doch dieser denkt gar nicht daran und flieht aus Tokio.

Wertung:

Hier führt ein alter bekannter Regie, den man aus verschiedenen Godzilla-Filmen kennt: Ishiro Honda. Leider ist es so dass es von dem Film keine offizielle DVD gibt, sondern nur ein Bootleg, was aber nicht mal in der OFDB eingetragen ist. Man muss sagen, besser als nichts, ganz klar.

Wenn man Mothra kennt, dann weiss man, dass es sich um ein friedliches Monster handelt, was eigentlich weniger an der Zerstörung ganzer Städte aus ist, doch wenn man ihre Schützlinge entführt, dann kann sie auch anders, ganz klar, und das merkt man hier in diesem Film bestens.

Bis man hier Mothra zu Gesicht bekommt, dauert es erst eine kleine Weile. Ich kann aber beruhigen, es werden keine Längen vorhanden sein, die einen zur Weißglut treiben, neun, man wird durchaus unterhalten. Nach der ersten Hälfte des Filmes wird man auch Mothra sehen und sie ist gar nicht gut drauf, denn es wurden diese Feen-Zwillinge entführt und dass schon mal gar nicht angehen.

So wie Mothra als Raupe durch die japanische Großstadt wütet, kommen auch die ersten zum Einsatz um sie zu stoppen, doch das gelingt ihnen nicht. Es wurde alles eindrucksvoll in Szene gesetzt und kommt ziemlich realistisch rüber. Nachdem ganzen Theater kommt dann auch die Verpuppung und nach der Verpuppung kommt das obligatorische Ausschlüpfen!

Und so wie sie dann auch ausgeschlüpft ist geht es dann weiter Dächer ab zu decken und Autos durch die Luft fliegen zu lassen. Musikalisch geht es auch gut zur Sache, es sind die Klänge von Yuji Kuseki, dessen Musik perfekt zum Film passt.

Alles in allem ein schöner Film, der durchaus zu unterhalten weiss und garantiert nicht langweilig ist. Sollte man gesehen haben, vor allem wenn man sich als einen Kaiju-Fan bezeichnet. Zudem hätte der Film sehr wohl eine offizielle Veröffentlichung verdient!
Benutzeravatar
Asia-Freak
 
Beiträge: 264
Registriert: 13. Dezember 2012, 18:23
Plz/Ort: Hollywood :D
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich


Zurück zu Kaiju

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron